Vinyl - Mono (Neuauflage)

Vinyl - Mono (Neuauflage)
22,99 € *

*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar | 3 - 4 Werktage

  • FURY-0044
Alle Artikel, die zusammen mit einem Vorbesteller Artikel bestellt werden, werden erst zum... mehr
Produktinformationen "Vinyl - Mono (Neuauflage)"

Alle Artikel, die zusammen mit einem Vorbesteller Artikel bestellt werden, werden erst zum Lieferdatum des Vorbesteller Artikels versendet. Wir bieten keine Teilverschickungen an!

 

Tracklist

A1                   The Brainsong
A2                   Every Generation Got Its Own Disease
A3                   Dead Before I Was Born
A4                   Radio Orchid
A5                   Waiting For Paradise
A6                   Haunted Head And Heart
A7                   When I'm Dead And Gone
B1                   When God Goes Home
B2                   Friendly Fire
B3                   Hell Gets You Nowhere
B4                   Money Rules
B5                   In Your Room
B6                   Money Junkie

 

Fury In The Slaughterhouse - Mono

Wer hätte jemals gedacht, dass eine auf Englisch singende Band aus Hannover – of all places! – mal mit einem Album in den US-Billboard-Charts landet. Fury In The Slaughterhouse haben genau das mit  „Mono“ geschafft. In Deutschland erschien das vierte Album der Band, das vielleicht den Zenit ihrer ersten Karrierephase markiert, im Herbst 1993. Es verfehlte die Top 10 nur knapp und hielt sich satte 28 Wochen in den Charts. Fury In The Slaughterhouse spielten Touren in Amerika, gaben Interviews bei US-Radiostationen, teilten sich bei Festivals die Bühne in direkter Zeitplan-Nachbarschaft mit Pearl Jam.

Das von Jens Krause produzierte „Mono“ fängt den Sound der Band geradezu perfekt ein. Der Gitarrensound ist kraftvoll, aber optimistischer als der Grunge, der die Rockwelt zu der Zeit prägte. Und man hört in jedem Lied, dass Fury In The Slaughterhouse ihren eigenen Sound gefunden haben, der zwar die großen Vorbilder anklingen lässt, aber ganz und gar eigen klingt. Drummer Rainer Schumann sagte in einem Interview zum letzten Album „NOW“ dazu sehr treffend: „Wir haben uns nur die ganz Großen als Vorbilder genommen: Wir wollten damals U2 und die Stones gleichzeitig sein – das haben wir nicht hinbekommen, aber dafür kam der Fury-Sound raus. Auch ganz geil.“ Gitarrist Christof Stein-Schneider wundert es bis heute nicht, dass Fury spätestens mit diesem Album als Vollblut-Hannoveraner international anschlussfähig waren: „Hannover war immer eine sehr internationale Stadt. Nicht nur durch die historische Verbindung zu England. Hier haben auch all die großen Bands damals gespielt: Nirvana waren im Club „Bad“, im „Jugendzentrum Kornstraße“ die Dead Kennedys und Black Flag. Es war eine gute Stadt, um sich als Band zu finden.“

„Mono“ zeigt dieses Selbstbewusstsein in den schillerndsten Farben und den schönsten Songs. „Every Generation Got Its Own Disease“ ist lyrisch aktueller denn je und musikalisch schlichtweg zeitlos gelungen. Auch „Radio Orchid“ findet sich auf „Mono“, ein Lied, das damals im Musikfernsehen und im Radio fast täglich präsent war. Aber wie immer bei Fury In The Slaughterhouse lohnt es sich, auch abseits der Überhits, die auf jedem Album zu finden sind, genau hinzuhören. Dann findet man sphärische, fast Shoegazeartige Lieder wie „Haunted Head and Heart“ oder schwermütige Gitarrenballaden wie „In Your Room“, die dann doch sehr nah sind am Schwermut des Grunge.

 

Auf die Frage, ob die Band in „Mono“ auch ihr Meisterwerk sehe, antwortete Kai Wingenfelder im Podcast „Radio Orchid“ übrigens 2020: „Nö, das kommt ja erst noch.“ Damit meinte er „NOW“, das aktuelle Comeback-Album, das 2021 erschien. Ein Spirit, der zeigt, das mit Fury weiterhin zu rechnen ist.

Die Vinyl-Neuauflage von „Mono“ erscheint am 10.12.2021 als 180g Gatefold-LP.   

 

Künstler*innen: Fury In The Slaughterhouse
Medium/Format: Vinyl
Weiterführende Links zu "Vinyl - Mono (Neuauflage)"